Zum Inhalt springen
Wie man sein Boot sichert, um Schäden zu verhindern

Wie man sein Boot sichert, um Schäden zu verhindern

Schiffe brennen wegen der Lader, Schiffe sinken wegen der Toiletten". Dieses Sprichwort ist vielleicht schematisch, aber es spiegelt eine grausame Realität wider. Um Ihr Boot auf Ihrer Hafenplatz, ob im Wasser oder auf dem Trockenen, zu sichern, sind hier einige wichtige Regeln, die Sie beachten sollten, und Tipps, die Sie kennen sollten.
Diesen Artikel teilen

Ein sinkendes Schiff auf seiner Wasserplatz, oder ein brennendes Schiff auf seiner Trockenhafenplatz, dies sind zwei Arten von Schadensfällen, die leider häufiger vorkommen, als man sich vorstellen kann, und die durch Fehlfunktionen verursacht werden, die leicht durch gute Gewohnheiten vermieden werden können, die von Sportbootfahrer angenommen werden sollten.

Die erste Ursache für Schäden in Jachthäfen sind elektrische Probleme: eine Bilgenpumpe, die ausfällt, ein überhitzter Heizer, eine explodierende Batterie etc. Die zweithäufigste Schadensursache ist ein ungewollter Wassereintritt: eine Toilette, die abfließt, eine Stopfbuchse, die leckt, oder eine Schelle, die reißt.

Die verschiedenen Arten von Schadensfällen im Hafen

Um diese Art von Vorfällen zu verhindern und sein Boot auf seiner Wasserplatz oder Trockenhafenplatz sicher zu halten, sind hier einige grundlegende Sicherheitsregeln, die Sie nicht vergessen sollten:

  • Lassen Sie ein elektrisch angeschlossenes Boot niemals unbeaufsichtigt,
  • Lassen Sie den Auftrieb eines Bootes niemals von der Funktionstüchtigkeit einer Bilgenpumpe abhängen,
  • Schließen Sie immer die Ventile der Rumpfdurchlässe, wenn Sie das Schiff verlassen,
  • Führen Sie einmal im Jahr eine Stromlinienform durch, um Schwachstellen im Rumpf zu erkennen (Unterwanderung, beschädigte Rumpfdurchführung, müde Stopfbuchse usw.),
  • Denken Sie daran, den Stromkreis und den Zustand der Batterien zu überprüfen.

Für Besitzer von Segelbooten ist es ebenfalls sehr wichtig, daran zu denken ,die Segel während längerer Zeit der Inaktivität zu bergen. So beugen Sie einerseits der Abnutzung durch UV-Strahlen vor und andererseits verhindern Sie Sturmschäden, da starke Winde oft in die Rollreffanlagen gelangen und Ihre Segel zerreißen können.Entdecken Sie unsere Trockenhäfen und Marinas im Atlantik und am Mittelmeer

Sichern Sie Ihr Boot und seine Hafenplatz

Zunächst eine Erinnerung, die für die meisten Sportbootfahrer selbstverständlich sein mag, von anderen aber vergessen wird: Es ist Pflicht, sein Boot mindestens zu versichern, um :

  • Schäden, die Dritten zugefügt werden,
  • Schäden an den Bauwerken des Hafens,
  • Die Bergung und Beseitigung des Wracks im Falle eines Schiffbruchs.

Wenn Ihr Boot das ganze Jahr über an Land liegt, unter Überwinterung, oder gerade renoviert wird, ist es außerdem sehr wichtig, die Bers nicht zu verstopfen. Im Falle eines Brandes ist es wichtig, dass das betroffene Boot sofort bewegt werden kann. Wenn die Tröge durch Hindernisse blockiert sind, besteht die Gefahr, dass das Boot an Ort und Stelle verbrennt und das Feuer auf benachbarte Boote übergreift.Holen Sie sich ein Angebot für Ihr Hafenplatz

Möchten Sie unsere nächsten Artikel erhalten?

Melden Sie sich für den Newsletter an und erhalten Sie unsere Neuigkeiten direkt in Ihre Mailbox.